Ocimum basilicum (Basilikum)

Ocimum basilicum, Basilikum
Ocimum basilicum (Basilikum)

Bereits rund 1000 v. Chr. wurde Ocimum basilicum (Basilikum) als Gewürz-, Heil- und Zierpflanze in Vorderindien angebaut. Durch Funde in Pyramiden ist der Anbau von Basilikum in Ägypten bereits im Altertum belegt. Schon seit Jahrtausenden wird Ocimum basilicum (Basilikum) auch als Heilpflanze verwendet, die gesundheitsfördernde Wirkung der Pflanze ist heute medizinisch anerkannt. Ocimum basilicum (Basilikum) ist in der Volksmedizin verschiedener Völker sehr beliebt. Er wird beispielsweise für Aufgüsse und Sude bei Gastritis, Kolitis und Pyelitis verwendet, als Hustenmittel bei Keuchhusten, bei Nervosität, Kopfschmerzen, Epilepsie, Asthma, Darm-Koliken, Blähungen, Appetitlosigkeit, niedrigem Blutdruck, Entzündungen von Nieren und Blase, Erkältungen und Fieber, Halsschmerzen und Stomatitis sowie vielen weiteren Beschwerden.

Ocimum basilicum (Basilikum)

Bereits rund 1000 v. Chr. wurde Ocimum basilicum (Basilikum) als Gewürz-, Heil- und Zierpflanze in Vorderindien angebaut. Durch Funde in Pyramiden ist der Anbau von Basilikum in Ägypten bereits im Altertum belegt. Schon seit Jahrtausenden wird Ocimum basilicum (Basilikum) auch als Heilpflanze verwendet, die gesundheitsfördernde Wirkung der Pflanze ist heute medizinisch anerkannt. Ocimum basilicum (Basilikum) ist in der Volksmedizin verschiedener Völker sehr beliebt. Er wird beispielsweise für Aufgüsse und Sude bei Gastritis, Kolitis und Pyelitis verwendet, als Hustenmittel bei Keuchhusten, bei Nervosität, Kopfschmerzen, Epilepsie, Asthma, Darm-Koliken, Blähungen, Appetitlosigkeit, niedrigem Blutdruck, Entzündungen von Nieren und Blase, Erkältungen und Fieber, Halsschmerzen und Stomatitis sowie vielen weiteren Beschwerden.