Große Klette (Arctium lappa)

Große Klette, Radikulitis
Große Klette (Arctium lappa)

war bereits im antiken Griechenland als Heilpflanze bekannt. Die Große Klette ist überall in den gemäßigten Zonen Eurasiens anzutreffen, oft bildet sie große Büsche. Zu den Inhaltsstoffen der Pflanze gehören Inulin, Fettsäuren und Tannine, Phosphorsäure, fettes Öl, ätherisches Öl, Tannine, Bitterstoffe, Phytosterine, Schleim und Teer. Die Blätter der Großen Klette können auch bei einer Radikulitis nützlich sein, da sie die Beschwerden wesentlich lindern können. Siehe auch: Große Klette (Arctium lappa) – eine alte Heilpflanze

Große Klette (Arctium lappa)

war bereits im antiken Griechenland als Heilpflanze bekannt. Die Große Klette ist überall in den gemäßigten Zonen Eurasiens anzutreffen, oft bildet sie große Büsche. Zu den Inhaltsstoffen der Pflanze gehören Inulin, Fettsäuren und Tannine, Phosphorsäure, fettes Öl, ätherisches Öl, Tannine, Bitterstoffe, Phytosterine, Schleim und Teer. Die Blätter der Großen Klette können auch bei einer Radikulitis nützlich sein, da sie die Beschwerden wesentlich lindern können. Siehe auch: Große Klette (Arctium lappa) – eine alte Heilpflanze