Kartoffel

Die Kartoffel sollte in der Küche nicht fehlen

Kartoffel in der Küche

Jährlich werden etwa 300 Millionen Tonnen Kartoffeln weltweit geerntet. Die Kartoffel gehört zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln. Weltweit gibt es heute rund 5.000 Kartoffelsorten. Von allen pflanzlichen Eiweißlieferanten hat die Kartoffel den höchsten Anteil an für den Menschen verwertbarem Eiweiß. Damit verfügt die Kartoffel über eine sehr hohe biologische Wertigkeit. Ebenfalls ist die Kartoffel reich an Vitaminen, wie B1, B2 und C, und sollte daher für eine ausgewogene Ernährung in der Küche nicht fehlen. Die heute bei uns kultivierten Sorten stammen alle von verschiedenen Landsorten aus Südamerika ab. Wann, wie und durch wen die Kartoffel nach Europa kam, ist bis heute nicht genau geklärt. Allgemein gilt 1555 als das Jahr, in dem die Kartoffel aus den Anden nach Spanien kam. Ursprünglich wurde die Kartoffel als Zierpflanze importiert und erst mehr als 100 Jahre später begann in Europa der Anbau als Nahrungsmittel in größerem Stil. Heute finden wir die Kartoffel als ein Hauptnahrungsmittel fast in jeder deutschen Küche. Die meisten Menschen würden nur sehr ungern auf die Kartoffel in ihrer Küche verzichten, denn sie hat im Verlaufe von etwa 300 Jahren unsere Essgewohnheiten nachhaltig geprägt und unsere Küche verändert. Wir finden die Kartoffel heute in einer Vielzahl schmackhafter Rezepte. Es gibt die verschiedensten Zubereitungsformen und auch die vielfältigsten Kombinationen mit anderen Gemüsen. Die Kartoffel kann sehr schnell zubereitet werden. Lediglich Reis und Teigwaren machen ihr hier den Rang streitig. Bereits mit sehr einfachen Zutaten lassen sich sehr schmackhafte Essen herstellen.

Rezepte

Einige Rezepte mit der Kartoffel möchte ich vorstellen:

Kartoffelsalat

200 g Salatkartoffeln, 180 ml Gemüsebrühe, 1/2 säuerlicher Apfel, 1/2 Zwiebel, Dill, 50 g Schmand, Salz, weißer Pfeffer, Zitronensaft, Apfelessig

Salatkartoffeln als Pellkartoffeln kochen, pellen, abkühlen. In Scheiben schneiden, Apfel schälen, entkernen, in kleine Würfel schneiden, Zwiebel fein hacken, Dill fein schneiden. Alle Salatzutaten mit Brühe mischen. Schmand mit Salz, Pfeffer und einigen Tropfen Zitronensaft sowie Essig verrühren, über den Salat geben.

Kartoffelsuppe

500 g Kartoffeln, 1 Möhre, 1 Stange Porree oder 1 mittlere Zwiebel, 1 Stück Sellerie, 1/2 TL Kümmel, Salz, 1,25 l Wasser oder Brühe, 40 g Speck, Selleriegrün und Petersilie.

Die geschälten Kartoffeln halbieren, das geputzte Wurzelwerk, den Kümmel und etwas Salz zugeben, das siedende Wasser auffüllen und zugedeckt auf kleiner Hitze kochen. Die Kartoffeln zerstampfen oder elektrisch pürieren. Den Speck kleinwürfelig schneiden, auslassen und ebenso wie die gehackten Kräuter zur Suppe geben. Mit einer kleinen Mehlschwitze verrührt, wird die Kartoffelsuppe etwas cremiger.

Kartoffelsuppe mit saurer Sahne

300 g Kalbs- oder Schweinsknochen, 100 g Mohrrüben, 50 g Petersilienwurzeln, Salz, 600 g Kartoffeln, 40 g Schweinefett, 60 g Mehl, 30 g Zwiebeln, Petersilie, einige Sellerieblätter, 0,2 l saure Sahne

Knochen und Suppengrün in 1,5 l Wasser gar kochen. Die Brühe durchsieben, geschälte, würfelförmig zerkleinerte Kartoffeln dazugeben und gar kochen. Mehlschwitze bereiten, wenn sie schön braun ist, feingehackte Zwiebeln, Sellerie und Petersilie beifügen. Die Schwitze mit kaltem Wasser auffüllen, an die Brühe geben, gut verrühren und aufkochen. Die Sahne vor dem Auftragen mit der Brühe vermengen.

Bauernfrühstück

600 g Kartoffeln, 4 Eier, 100 g Fett, 100 g Zwiebeln, 200 g Schinkenspeck oder Bauchspeck

Pellkartoffeln kochen, abpellen, kalt werden lassen, dann in kleine Würfel schneiden. Die kleingehackten Zwiebeln im Fett zart bräunen, Kartoffeln zufügen, salzen, und in einer gut ausgefetteten Pfanne schön braun braten. Anschließend herausnehmen und beiseite legen. Den Speck klein schneiden und in der Pfanne bräunen, anschließend herausnehmen und beiseite legen.
Die Eier in einer Schüssel oder Tasse verrühren und portionsweise in die Pfanne geben. Wenn das Ei fest ist, mit einem Pfannenwender herausnehmen und auf den Teller legen. Auf eine Hälfte Bratkartoffeln geben und gebratenen Schinken, danach die andere Eihälfte über die Kartoffeln und den Speck schlagen.

Kartoffelauflauf mit Kräutern

1 Kg geschälte rohe Kartoffeln, Zwiebeln, Tomaten, feingeschnittener Thymian, feingeschnittenes Petersilienkraut, Räucherspeckscheiben, Salz, Pfeffer, Fett

Die Kartoffeln in Scheiben schneiden und eine Lage auf den Boden einer mit Fett ausgestrichenen feuerfesten Form legen. Danach mit in Scheiben geschnittenen Zwiebeln bedecken, pfeffern, salzen und mit Thymian und Petersilie bestreuen. Darauf wieder eine Schicht Kartoffelscheiben legen und in der vorigenen beschriebenen Weise würzen. Das Schichten fortsetzen, bis der Vorrat an Kartoffeln aufgebraucht ist. Zuoberst Tomatenscheiben und ganz dünne Räucherspeckscheiben legen.
Die Form mit Alufolie zudecken und bei mäßiger Hitze in der Backröhre backen. Wenn die Kartoffeln weich sind, die Alufolie herunternehmen und die Kartoffeln knusprig bräunen.

Specksalat

1,25 Kg Kartoffeln, 100 g Bauchspeck, 2 EL Pflanzenöl, 2 Zwiebeln, Salz, Pfeffer, Essig, Zucker

Die Kartoffeln kochen und noch heiß pellen, danach sofort in Scheiben schneiden. Mit Essig und wenig Öl übergießen, gut vorsichtig vermischen und mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen. Anschließend nochmals gut durchmischen.
Den Bauchspeck in Würfel schneiden und auslassen, die Zwiebeln in kleine feine Würfel schneiden und hell im Fett anschwitzen.
Danach das Bratfett, den Speck und die Zwiebeln unterziehen. Den Salat gut vermischen und durchziehen lassen.
Dieser Salat kann nach Belieben mit hartgekochten Eiern oder Gewürzgurken garniert werden.

Guten Appetit!