Wilde Malve (Malva sylvestris)

Wilde Malve, russische Volksmedizin, Volksmedizin
Wilde Malve (Malva sylvestris)

gehört zu den Malvengewächsen. Die Wilde Malve ist eine der ältesten bekannten Nutzpflanzen und wurde bereits in der Antike als Gemüse- und Heilpflanze angebaut. Ursprünglich stammt die Wilde Malve aus Asien und Südeuropa. Heute ist die Wilde Malve in ganz Süd- und Mitteleuropa weit verbreitet.
Zu den bedeutsamsten Inhaltsstoffen der Wilden Malve gehören Schleim- und Gerbstoffe.
Malvengewächse nutzte der Mensch bereits in den Urzeiten für die Behandlung seiner Krankheiten. In der Volksmedizin wird die Wilde-Malve für Heilzwecke verwendet, unter anderem bei Bronchitis, Ekzeme, Hautentzündungen, Hautirritationen, Kehlkopf- und Stimmbänderentzündungen, Entzündungen der Magen- und Darmschleimhaut, Mund- und Rachenentzündungen, Gastritis, Lungenverschleimung, Husten und starke Heiserkeit, Blasenleiden und zur Hautpflege. Bei Entzündungen der Schleimhäute wirkt die Wilde Malve reizmildernd und schleimlösend.
Bei innerlicher Anwendung können Malvenpräparate die Wirkung anderer Arzneistoffe herabsetzen. Daher sollte zwischen der Einnahme malvenhaltiger Drogen und anderer Arzneimittel wenigstens 1 Stunde Abstand sein.

Wilde Malve (Malva sylvestris)

gehört zu den Malvengewächsen. Die Wilde Malve ist eine der ältesten bekannten Nutzpflanzen und wurde bereits in der Antike als Gemüse- und Heilpflanze angebaut. Ursprünglich stammt die Wilde Malve aus Asien und Südeuropa. Heute ist die Wilde Malve in ganz Süd- und Mitteleuropa weit verbreitet.
Zu den bedeutsamsten Inhaltsstoffen der Wilden Malve gehören Schleim- und Gerbstoffe.
Malvengewächse nutzte der Mensch bereits in den Urzeiten für die Behandlung seiner Krankheiten. In der Volksmedizin wird die Wilde-Malve für Heilzwecke verwendet, unter anderem bei Bronchitis, Ekzeme, Hautentzündungen, Hautirritationen, Kehlkopf- und Stimmbänderentzündungen, Entzündungen der Magen- und Darmschleimhaut, Mund- und Rachenentzündungen, Gastritis, Lungenverschleimung, Husten und starke Heiserkeit, Blasenleiden und zur Hautpflege. Bei Entzündungen der Schleimhäute wirkt die Wilde Malve reizmildernd und schleimlösend.
Bei innerlicher Anwendung können Malvenpräparate die Wirkung anderer Arzneistoffe herabsetzen. Daher sollte zwischen der Einnahme malvenhaltiger Drogen und anderer Arzneimittel wenigstens 1 Stunde Abstand sein.