Eier

Eier sind ein hochwertiges Nahrungsmittel

Eiersalat

4 Eier, 3 EL Mayonnaise, 5 EL saure Sahne oder Joghurt, Salz, Paprika, Schnittlauch.

Die Eier 10 Minuten kochen, in kaltes Wasser legen und schälen. Ausgekühlt mit scharfem Messer oder Eierschneider in gleichmäßige Scheiben schneiden. Mayonnaise, saure Sahne, Salz und Paprika verrühren, in eine flache Schale gießen und die Eischeiben hineinlegen. Schnittlauch oder gehackte Petersilie darüberstreuen.

Selbstgemachte Liköre sind etwas Besonderes und haben immer ihren eigenen Reiz

Wer bereitet nicht gern einen eigenen Likör und bietet ihn seinen Gästen an?
Die geschmackliche Gestaltung dieser Liköre richtet sich nach dem Grundrezept, kann aber auch durch eigene Kreationen verfeinert werden. Damit ist es möglich, jedem selbstgemachten Likör die besondere Note zu geben.
Mit dem nachfolgenden Rezept können Sie eine der vielen Varianten selbst bereiten.

Eierlikör

8 Eigelb, 200 g Zucker, 1 Päckchen Vanillinzucker, 1/2 l Weinbrand

Eigelb, Zucker und Vanillinzucker mit dem Mixer so lange rühren, bis die Masse doppelt so viel erscheint. Nach und nach den Weinbrand zugeben. Den fertigen Eierlikör in Flaschen füllen und stehend einige Wochen aufbewahren.

Strammer Max

Strammer Max ist ein einfaches Gericht aus Mischbrot, Schinken und Spiegelei, das zu einer Legende in der deutschen Küche geworden ist. Allerdings gibt es ihn in vielen Variationen, denn so ist er in Bayern eher eine Kombination aus Leberkäse und Spiegelei. Angeblich entstammt er der Küche der westlichen Regionen Deutschlands, ist aber heute in großen Teilen Deutschlands als Hausmannskost und Kneipenessen verbreitet.
Zur Zubereitung werden Brotscheiben entweder gebuttert oder in Butter angeröstet, mit gewürfeltem rohen Schinken oder Schinkenspeck belegt und schließlich mit je einem Spiegelei bedeckt. Je nach Rezept wird der Schinken auch angebraten oder in Scheiben statt Würfeln auf das Brot gelegt.

Eines dieser regionalen Rezepte:

Strammer Max

250 g roher Schinken, 4-6 Eier, 4 bis 6 Scheiben Brot (empfohlen Mischbrot), 50 g Butter, 50 g Pflanzenmargarine, Salz, Pfeffer

Jede Scheibe Brot gleichmäßig mit Butter bestreichen, darauf in gleichen Teilen den in Würfel geschnittenen Schinken verteilen. Die Margarine zerlassen und darin die Eier als Spiegelei braten, anschließend reichlich mit grob gemahlenem Pfeffer bestreuen und leicht salzen. Mit den Spiegeleiern den Schinken abdecken.
Den “Strammen Max” mit Scheiben von Gewürzgurken, Senf- oder sauren Gurken, Tomatenvierteln oder Scheiben von Salatgurken garnieren und sofort servieren.

Eierkuchen sind in der deutschen Küche weit verbreitet

Regional werden sie oft unterschiedlich bezeichnet. So gibt es für sie auch die Begriffe Pfannkuchen, Eierpfannkuchen, Palatschinken, Flädle, Eierpuffer und mehr.
Jedoch auch internationale Küchen kennen den Eierkuchen. In der slawischen Küche sind es die Bliny und in der französischen Küche die Crêpes.
Eierkuchen sind eine Eierspeise aus Ei, Milch und Mehl, die in der Pfanne gebacken wird. Es gibt süße und ungesüßte Varianten. Der Eierkuchen wird sehr variabel zubereitet.
Bereits für die Herstellung des Teiges gibt es verschiedene Grundteige, die in der Küche zur Anwendung kommen können, beispielsweise das folgende Rezept:

Eierkuchen-Grundteig

3/8 l Milch, 150 g Mehl, 2 Eier, Salz, 50 g Pflanzenöl

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verquirlen, etwas Bratfett in der Pfanne erhitzen, eine Kelle Teig hineingeben und breitlaufen lassen. Den auf der Unterseite goldgelben Eierkuchen mit einem Eierkuchenwender oder einem breiten Messer umwenden, dabei noch etwas Bratfett zugeben.

Hinweis: Bei Verwendung ganzer Eier werden die Eierkuchen fester. Wird das Eiweiß jedoch zu steifem Schnee geschlagen und zuletzt unter den angerührten Teig gehoben, werden die Eierkuchen schaumig-locker. Steifer Schnee darf aber immer erst kurz vor dem Braten untergezogen werden. Sollen die Eierkuchen besonders dünn und knusprig sein, kann anstelle von Milch Sodawasser genommen werden. Das Mehl bindet besser, wenn der angerührte Teig eine Weile gestanden hat.

Dieser Grundteig kann vielseitig aufgewertet werden. Es ist beispielsweise möglich gezuckertes Obst bereits mit der Eierkuchenmasse gemeinsam in die Pfanne zu geben oder der fertige Eierkuchen wird anschließend nach dem Geschmack belegt.

Gefüllte Eier lassen sich sehr einfach zubereiten

Die Massen für die Füllungen können in der vielfältigsten Form hergestellt und auch aus bestehenden Rezepten abgewandelt werden. Der eigenen Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt.  Serviert werden “Gefüllte Eier” auf Salatblättern oder Tomatenscheiben und nach Belieben auch mit Remouladensoße.

Gefüllte Eier

4 bis 6 hartgekochte Eier, geschälte Eier längs halbieren, die Eigelb herauslösen und für folgende Füllen verwenden:

Anschovisfülle

Unter die zerdrückten Eigelb 1 EL Mayonnaise und zwei gewiegte Anschovis rühren.

Heringsfülle

Die zerdrückten Eigelb mit 1 EL durchgeschlagener Heringsmilch, 1/2 feingehackten Apfel und 1 TL Öl verrühren.

Kräuterfülle

Die zerdrückten Eigelb, 1 EL Öl, 1 TL Zitronensaft, 1 EL frische gewiegte Kräuter und 1 Prise Salz untereinandermischen.

Lachsfülle

Die zerdrückten Eigelb, 1 TL Butter oder Margarine, 1 TL Mayonnaise, 1 EL fein gewiegter Lachsschnitzel, sahnig rühren.

Schinkenfülle

Unter die zerdrückten Eigelb 50 g mageren fein gewiegten Kochschinken, 1 kleine feingehackte Gewürzgurke, 1 Prise Salz und 1 EL Mayonnaise rühren.

Gutes Gelingen und guten Appetit!