Arctium lappa (Große Klette)

Arctium lappa, Große Klette, Klette, Heilpflanze
Arctium lappa (Große Klette)

ist überall in den gemäßigten Zonen Eurasiens anzutreffen. Man findet die Pflanze in Baulücken, Gräben, Gruben, in Parks und Gärten, an Straßen, Wegen und Häusern. Arctium lappa (Große Klette) blüht von Juni bis August, ihre Früchte reifen von Juli bis September. Bereits im antiken Griechenland war Arctium lappa (Große Klette) als Heilpflanze bekannt und wurde unter anderem in den Schriften von Dioskurides erwähnt. In zahlreichen Kräuterbüchern des Mittelalters findet die Pflanze ebenfalls Beachtung. Zu den Inhaltsstoffen der Arctium lappa (Große Klette) gehören Inulin, Fettsäuren und Tannine, Phosphorsäure, fettes Öl, ätherisches Öl, Tannine, Bitterstoffe, Phytosterine, Schleim und Teer. In der Volksmedizin werden vorwiegend die Wurzeln und seltener die Blätter der Pflanze für Heilzwecke verwendet. Dazu werden die Wurzeln im späten Sommer und Herbst nach der Blüte, die Blätter im Sommer, gesammelt und im Schatten getrocknet. Die Klettenwurzel wird vor allem als Diuretikum, choleretisch, entzündungshemmend und schweißtreibend verwendet.

Arctium lappa (Große Klette)

ist überall in den gemäßigten Zonen Eurasiens anzutreffen. Man findet die Pflanze in Baulücken, Gräben, Gruben, in Parks und Gärten, an Straßen, Wegen und Häusern. Arctium lappa (Große Klette) blüht von Juni bis August, ihre Früchte reifen von Juli bis September. Bereits im antiken Griechenland war Arctium lappa (Große Klette) als Heilpflanze bekannt und wurde unter anderem in den Schriften von Dioskurides erwähnt. In zahlreichen Kräuterbüchern des Mittelalters findet die Pflanze ebenfalls Beachtung. Zu den Inhaltsstoffen der Arctium lappa (Große Klette) gehören Inulin, Fettsäuren und Tannine, Phosphorsäure, fettes Öl, ätherisches Öl, Tannine, Bitterstoffe, Phytosterine, Schleim und Teer. In der Volksmedizin werden vorwiegend die Wurzeln und seltener die Blätter der Pflanze für Heilzwecke verwendet. Dazu werden die Wurzeln im späten Sommer und Herbst nach der Blüte, die Blätter im Sommer, gesammelt und im Schatten getrocknet. Die Klettenwurzel wird vor allem als Diuretikum, choleretisch, entzündungshemmend und schweißtreibend verwendet.