heilende Pflanzen

HEILENDE PFLANZEN – KLEINE GALERIE A BIS D

HEILENDE PFLANZEN – KLEINE GALERIE A BIS D

Heilende Pflanzen – die Galerie enthält eine kleine Auswahl von Pflanzen (Sortierung A bis D), die in der traditionellen Medizin seit Jahrhunderten zur Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Bei jedem geöffneten Bild finden Sie eine kurze Beschreibung der Pflanze. Innerhalb der geöffneten Galerie können Sie blättern.

Das Heilen mit Pflanzen ist eine sanfte und natürliche Medizin. Bei sachgemäßer Herstellung und Anwendung von pflanzlichen Heilmitteln entstehen keine Nebenwirkungen. Im Gegensatz zu Medikamenten auf chemischer Grundlage, haben die pflanzlichen Präparate viele pharmakologische Vorteile: sie enthalten keine Zusatzstoffe wie künstliche Aromen und Konservierungsstoffe, machen nicht abhängig, erfordern keine spezifischen Kenntnisse für die Herstellung der heilenden Mixturen und vor allem verbessern sie die Arbeit des Immunsystems und helfen dadurch dem Körper in seiner Gesamtheit, mit einer Krankheit oder einem kosmetischen Problem fertig zu werden.

Anfänge der Heilung von Krankheiten lassen sich in der menschlichen Entwicklung durch archäologische Funde bis in die Zeit vor etwa 2 Millionen Jahren zurückverfolgen. Anhand wissenschaftlich gesammelter Informationen ist heute davon auszugehen, dass bereits die frühesten Menschen Heil- und Giftpflanzen, Mineralien und tierische Stoffe kannten, die sie im Kampf gegen ihre Krankheit benutzten. Auch gab es wahrscheinlich bereits soziale Beziehungen zur kollektiven Betreuung erkrankter Verwandter.

Früheste schriftliche Belege über eine Verwendung von pflanzlichen Heilmitteln wurden aus der Kultur der Sumerer gefunden, die einst auf dem Territorium des heutigen Irak lebten. In Assyrien und Babylonien fanden Forscher Aufzeichnungen über die Verwendung von Bilsenkraut, Stechapfel und Süßholzwurzel für medizinische Zwecke.
Auch im alten Ägypten wurden Pflanzen für gezielte Behandlungen verwendet. Beispielsweise ist bekannt, dass die Pflanzen nicht nur in ihrer reinen Form, sondern auch für die Herstellung von verschiedenen Salben und Ölen verwendet wurden. Einige dieser Rezepte blieben bis heute erhalten. Auch wussten die Priester, wie man Pflanzen nicht nur für medizinische Zwecke verwendet, sondern auch als Mittel zur Einbalsamierung. Deshalb können wir heute die Mumien der Pharaonen nahezu unverändert sehen. Im antiken Griechenland studierten Philosophen und Ärzte die Kräuter und fertigten darüber umfassende Aufzeichnungen an. Dabei sammelten sie das alte Kräuterwissen der Volksmedizin auf einer empirischen Grundlage und machten es für die Verwendung in der klassischen Medizin nutzbar.

HEILENDE PFLANZEN – KLEINE GALERIE A BIS D