Erbse (Pisum sativum)

Erbse Gartenerbse Speiseerbse

Erbse (Pisum sativum) – auch Gartenerbse oder Speiseerbse genannt – stammt ursprünglich aus Kleinasien. Seit Jahrtausenden ist die Erbse eine wichtige Nutzpflanze und wird auch als Heilpflanze genutzt. Zu den Inhaltsstoffen der Erbse gehören Aminosäuren, Vitamine wie A, B, B2 und PP, Mineralstoffe wie Calcium, Phosphor, Natrium, Kalium und Magnesium, Spurenelemente wie Eisen, Zink, Mangan und Kupfer, weiterhin Tannin, leguminose Phytoöstrogene und cyanogene Glycoside. In der traditionellen Medizin wird die Pflanze für Heilzwecke verwendet, unter anderem als Bestandteil von Rezepten bei Verstopfung und zur Wiederherstellung nach einem Schlaganfall oder Gehirnschlag.

Erbse (Pisum sativum) – auch Gartenerbse oder Speiseerbse genannt – stammt ursprünglich aus Kleinasien. Seit Jahrtausenden ist die Erbse eine wichtige Nutzpflanze und wird auch als Heilpflanze genutzt. Zu den Inhaltsstoffen der Erbse gehören Aminosäuren, Vitamine wie A, B, B2 und PP, Mineralstoffe wie Calcium, Phosphor, Natrium, Kalium und Magnesium, Spurenelemente wie Eisen, Zink, Mangan und Kupfer, weiterhin Tannin, leguminose Phytoöstrogene und cyanogene Glycoside. In der traditionellen Medizin wird die Pflanze für Heilzwecke verwendet, unter anderem als Bestandteil von Rezepten bei Verstopfung und zur Wiederherstellung nach einem Schlaganfall oder Gehirnschlag.