Färberkrapp (Rubia tinctorum)

Färberkrapp Echte Färberröte

Färberkrapp (Rubia tinctorum) – auch Echte Färberröte oder Krapp genannt – ist eine der ältesten Färbepflanzen der Menschheit und eine alte Heilpflanze. Für Heilzwecke werden die Wurzeln der Färberkrapp genutzt. Zu den Inhaltsstoffen der Färberkrapp gehören Glykoside, Flavonoide, Rubichlorsäure, Zitronensäure und andere Pflanzensäuren, Gerbstoffe, Pectinstoffe und etwas fettes Öl. In der traditionellen Medizin wird die Pflanze für Heilzwecke verwendet, unter anderem als Bestandteil von Rezepten bei Erkrankungen der Harnwege, wie Nieren- und Blasensteine, bei Ischias, Gicht, Osteochondrose, Rachitis und Blutarmut. Da einige Inhaltsstoffe der Pflanze heute als krebserregend gelten, besteht seit 1993 in Deutschland keine Zulassung mehr für krappwurzelhaltige Arzneimittel.

Färberkrapp (Rubia tinctorum) – auch Echte Färberröte oder Krapp genannt – ist eine der ältesten Färbepflanzen der Menschheit und eine alte Heilpflanze. Für Heilzwecke werden die Wurzeln der Färberkrapp genutzt. Zu den Inhaltsstoffen der Färberkrapp gehören Glykoside, Flavonoide, Rubichlorsäure, Zitronensäure und andere Pflanzensäuren, Gerbstoffe, Pectinstoffe und etwas fettes Öl. In der traditionellen Medizin wird die Pflanze für Heilzwecke verwendet, unter anderem als Bestandteil von Rezepten bei Erkrankungen der Harnwege, wie Nieren- und Blasensteine, bei Ischias, Gicht, Osteochondrose, Rachitis und Blutarmut. Da einige Inhaltsstoffe der Pflanze heute als krebserregend gelten, besteht seit 1993 in Deutschland keine Zulassung mehr für krappwurzelhaltige Arzneimittel.