Gelber Steinklee (Melilotus officinalis)

Gelber Steinklee Honigklee

Gelber Steinklee (Melilotus officinalis) – auch Gewöhnlicher Steinklee, Echter Steinklee, Gebräuchlicher Steinklee und Honigklee genannt – hat sein natürliches Verbreitungsgebiet von Westeuropa bis Westchina. Bereits seit der Antike ist Gelber Steinklee als Heilpflanze bekannt. Zu den bedeutsamen Inhaltsstoffen der Pflanze gehören Cumarin, Melilotin, Gerbstoffe, ätherische Öle und Flavonoide. Für Heilzwecke werden die oberirdischen Pflanzenteile genutzt. In der traditionellen Medizin wird der Gelbe Steinklee für Heilzwecke verwendet, unter anderem als Bestandteil von Rezepten bei Beschwerden nach einer Gebärmutterentfernung, Brustschmerzen, Neurosen, Ödeme, Prämenstruelles Syndrom (PMS), vegetativen Kreislaufstörungen, Venenleiden und Wechseljahrsbeschweren. Während einer Schwangerschaft ist die Verwendung der Pflanze kontraindiziert.

Gelber Steinklee (Melilotus officinalis) – auch Gewöhnlicher Steinklee, Echter Steinklee, Gebräuchlicher Steinklee und Honigklee genannt – hat sein natürliches Verbreitungsgebiet von Westeuropa bis Westchina. Bereits seit der Antike ist Gelber Steinklee als Heilpflanze bekannt. Zu den bedeutsamen Inhaltsstoffen der Pflanze gehören Cumarin, Melilotin, Gerbstoffe, ätherische Öle und Flavonoide. Für Heilzwecke werden die oberirdischen Pflanzenteile genutzt. In der traditionellen Medizin wird der Gelbe Steinklee für Heilzwecke verwendet, unter anderem als Bestandteil von Rezepten bei Beschwerden nach einer Gebärmutterentfernung, Brustschmerzen, Neurosen, Ödeme, Prämenstruelles Syndrom (PMS), vegetativen Kreislaufstörungen, Venenleiden und Wechseljahrsbeschweren. Während einer Schwangerschaft ist die Verwendung der Pflanze kontraindiziert.