Gemeiner Wacholder (Juniperus communis)

Gemeiner Wacholder Heide-Wacholder

Gemeiner Wacholder (Juniperus communis) – auch Heide-Wacholder genannt – ist einschließlich seiner Unterarten, das weltweit am weitesten verbreitete Nadelgehölz. Bereits seit langer Zeit ist der Gemeine Wacholder als Gewürz- und Heilpflanze bekannt. Zu den Inhaltsstoffen der Früchte des Gemeinen Wacholder gehören ätherische Öle, Flavonoide, Gerbstoffe, Zucker und Harze. Früchte und Nadeln sind leicht giftig. In der traditionellen Medizin wird die Pflanze für Heilzwecke verwendet, unter anderem als Bestandteil von Rezepten bei bakterieller Scheidenentzündung, Durchblutungsstörungen, Halsschmerzen, Herpes, niedrigem Blutdruck, Schwindel, vegetative Kreislaufstörungen und Zuckerkrankheit. Für Heilzwecke werden die Früchte der Pflanze genutzt. Bei Nierenerkrankungen und während einer Schwangerschaft wird von seiner Verwendung abgeraten.

Gemeiner Wacholder (Juniperus communis) – auch Heide-Wacholder genannt – ist einschließlich seiner Unterarten, das weltweit am weitesten verbreitete Nadelgehölz. Bereits seit langer Zeit ist der Gemeine Wacholder als Gewürz- und Heilpflanze bekannt. Zu den Inhaltsstoffen der Früchte des Gemeinen Wacholder gehören ätherische Öle, Flavonoide, Gerbstoffe, Zucker und Harze. Früchte und Nadeln sind leicht giftig. In der traditionellen Medizin wird die Pflanze für Heilzwecke verwendet, unter anderem als Bestandteil von Rezepten bei bakterieller Scheidenentzündung, Durchblutungsstörungen, Halsschmerzen, Herpes, niedrigem Blutdruck, Schwindel, vegetative Kreislaufstörungen und Zuckerkrankheit. Für Heilzwecke werden die Früchte der Pflanze genutzt. Bei Nierenerkrankungen und während einer Schwangerschaft wird von seiner Verwendung abgeraten.