Gewöhnliches Hirtentäschel (Capsella bursa pastoris)

Gewöhnliches Hirtentäschel Hirtentäschelkraut Taschenkraut

Gewöhnliches Hirtentäschel (Capsella bursa pastoris) – auch Hirtentäschelkraut, Taschenkraut, Schneiderbeutel, Schinkenkraut, Herzkraut oder Bauernsenf genannt – ist in ganz Europa vorkommend, besonders häufig in Mitteleuropa und eine alte Heilpflanze. Zu den Inhaltsstoffe gehören Aminosäuren, Proteine, Flavonoide, Phenolcarbonsäuren, Kalium- und Kalziumsalze, Vitamin C und terpenoide Verbindungen. In der traditionellen Medizin wird das Gewöhnliche Hirtentäschel für Heilzwecke verwendet, unter anderem als Bestandteil von Rezepten bei Dickdarmentzündung, Endometriose, Mastopathie, Nasenbluten, Wechseljahrsbeschwerden, Regelschmerzen, Unfruchtbarkeit und zur Wundbehandlung. Für Heilzwecke wird das Kraut der Pflanze genutzt.

Gewöhnliches Hirtentäschel (Capsella bursa pastoris) – auch Hirtentäschelkraut, Taschenkraut, Schneiderbeutel, Schinkenkraut, Herzkraut oder Bauernsenf genannt – ist in ganz Europa vorkommend, besonders häufig in Mitteleuropa und eine alte Heilpflanze. Zu den Inhaltsstoffe gehören Aminosäuren, Proteine, Flavonoide, Phenolcarbonsäuren, Kalium- und Kalziumsalze, Vitamin C und terpenoide Verbindungen. In der traditionellen Medizin wird das Gewöhnliche Hirtentäschel für Heilzwecke verwendet, unter anderem als Bestandteil von Rezepten bei Dickdarmentzündung, Endometriose, Mastopathie, Nasenbluten, Wechseljahrsbeschwerden, Regelschmerzen, Unfruchtbarkeit und zur Wundbehandlung. Für Heilzwecke wird das Kraut der Pflanze genutzt.