Gottesgnadenkraut (Gratiola officinalis)

Gottesgnadenkraut Gichtkraut Purgierkraut

Gottesgnadenkraut (Gratiola officinalis) – auch Echtes Purgierkraut, Gichtkraut, Gnadenkraut oder Wilder Aurin genannt – ist in fast ganz Europa verbreitet und spätestens seit dem Mittelalter als Heilpflanze bekannt. Zu den bedeutsamen Inhaltsstoffen gehören Triterpenoide, Enzyme, Flavonoide, Phenolcarbonsäure-Derivate, ätherisches Öl, Saponine und Mannitol. In der traditionellen Medizin wird das Gottesgnadenkraut für Heilzwecke verwendet, unter anderem als Bestandteil von Rezepten bei Verstopfung, Gicht- und Leberleiden, chronischen Hauterkrankungen sowie zum Harntreiben. Für Heilzwecke wird das Kraut der Pflanze genutzt. Wegen vielfältiger Nebenwirkungen wird die Pflanze heute jedoch kaum noch verwendet.

Gottesgnadenkraut (Gratiola officinalis) – auch Echtes Purgierkraut, Gichtkraut, Gnadenkraut oder Wilder Aurin genannt – ist in fast ganz Europa verbreitet und spätestens seit dem Mittelalter als Heilpflanze bekannt. Zu den bedeutsamen Inhaltsstoffen gehören Triterpenoide, Enzyme, Flavonoide, Phenolcarbonsäure-Derivate, ätherisches Öl, Saponine und Mannitol. In der traditionellen Medizin wird das Gottesgnadenkraut für Heilzwecke verwendet, unter anderem als Bestandteil von Rezepten bei Verstopfung, Gicht- und Leberleiden, chronischen Hauterkrankungen sowie zum Harntreiben. Für Heilzwecke wird das Kraut der Pflanze genutzt. Wegen vielfältiger Nebenwirkungen wird die Pflanze heute jedoch kaum noch verwendet.