Klatschmohn (Papaver rhoeas)

Klatschmohn Mohnblume Klatschrose

Klatschmohn (Papaver rhoeas) – auch Mohnblume oder Klatschrose genannt – stammt vermutlich ursprünglich aus Eurasien oder Nordafrika und wurde wahrscheinlich als ein ungewollter Saatgutbegleiter durch den Ackerbau weltweit verbreitet. Zu den wesentlichen Inhaltsstoffen des Klatschmohns gehören Alkaloide, Allocryptopin, Berberin, Coptisin, Papaverin, Roemerin und Sinactin sowie Depside, Schleimstoffe, Gerbstoffe, Meconsäure und Mecocyanin. Alle Pflanzenteile sind schwach giftig, besonders der Milchsaft. In der traditionellen Medizin wird Klatschmohn für Heilzwecke verwendet, unter anderem als Bestandteil von Rezepten bei Husten und Heiserkeit.

Klatschmohn (Papaver rhoeas) – auch Mohnblume oder Klatschrose genannt – stammt vermutlich ursprünglich aus Eurasien oder Nordafrika und wurde wahrscheinlich als ein ungewollter Saatgutbegleiter durch den Ackerbau weltweit verbreitet. Zu den wesentlichen Inhaltsstoffen des Klatschmohns gehören Alkaloide, Allocryptopin, Berberin, Coptisin, Papaverin, Roemerin und Sinactin sowie Depside, Schleimstoffe, Gerbstoffe, Meconsäure und Mecocyanin. Alle Pflanzenteile sind schwach giftig, besonders der Milchsaft. In der traditionellen Medizin wird Klatschmohn für Heilzwecke verwendet, unter anderem als Bestandteil von Rezepten bei Husten und Heiserkeit.