Lakritze (Glycyrrhiza glabra)

Lakritze Süßholz

Lakritze (Glycyrrhiza glabra) – auch Süßholz genannt – ist in der Mittelmeerregion und in Westasien verbreitet. Als Heilpflanze wird die Lakritze bereits seit dem Altertum genutzt. Zu den Inhaltsstoffen der Lakritze gehören Glycyrrhizin, Triterpensaponine, Sojasaponine, Glykoside, Flavonoide, Cumarine, Anethol, Gerianol und Polysaccharide. Die Pflanze besitzt etwa die 50-fache Süßkraft von Rohrzucker. In der traditionellen Medizin wird Lakritze für Heilzwecke verwendet, unter anderem als Bestandteil von Rezepten bei allergischer Hautentzündung, bakterieller Scheidenentzündung, Brustzysten, Endometriose, Husten, Bronchialkatarrh und andere Erkrankungen der oberen Atemwege, Lungenentzündung, Gastritis und Magengeschwüren, chronischer Hepatitis und Leberzirrhose sowie Wechseljahrsbeschwerden.

Lakritze (Glycyrrhiza glabra) – auch Süßholz genannt – ist in der Mittelmeerregion und in Westasien verbreitet. Als Heilpflanze wird die Lakritze bereits seit dem Altertum genutzt. Zu den Inhaltsstoffen der Lakritze gehören Glycyrrhizin, Triterpensaponine, Sojasaponine, Glykoside, Flavonoide, Cumarine, Anethol, Gerianol und Polysaccharide. Die Pflanze besitzt etwa die 50-fache Süßkraft von Rohrzucker. In der traditionellen Medizin wird Lakritze für Heilzwecke verwendet, unter anderem als Bestandteil von Rezepten bei allergischer Hautentzündung, bakterieller Scheidenentzündung, Brustzysten, Endometriose, Husten, Bronchialkatarrh und andere Erkrankungen der oberen Atemwege, Lungenentzündung, Gastritis und Magengeschwüren, chronischer Hepatitis und Leberzirrhose sowie Wechseljahrsbeschwerden.