Schlagwort-Archiv: Zwiebelkuchen

Tofu – vegane Rezepte aus der russischen Küche

Vegane russische Küche mit Tofu

Die Herstellung von Tofu ist seit dem Altertum bekannt. Nach alten Quellen wurde Tofu erstmals im 2. Jahrhundert v. Chr. im Kaiserreich China hergestellt und hat sich im 8. Jahrhundert über Korea in ganz Asien verbreitet. Zeitlich und vermutlich auch ursächlich fiel dies mit der Ausbreitung des Buddhismus zusammen, da Tofu eine wichtige Proteinquelle für die Anhänger der von dieser Religion befürworteten vegetarischen Lebensweise ist. Der heute allgemein verwendete Name „Tofu“ entstammt der japanischen Sprache. In diesen drei Ländern sowie in Vietnam und Thailand wurde Tofu zum Grundnahrungsmittel. Über die genauen historischen Ursprünge von Tofu und seinem Herstellungsverfahren ist wenig bekannt. Grundlage von Tofu ist ein weißer Sojabohnenteig, der bei der Gerinnung von Sojamilch entsteht. Der dabei entstehende Quark wird anschließend zu Blöcken gepresst. Das Verfahren ist der Milchkäseherstellung sehr ähnlich.
Bis zur Mitte des 20. Jahrhundert war Tofu in der westlichen Welt größtenteils unbekannt, jedoch führte der zunehmende Austausch der Kulturen und die Verbreitung des Vegetarismus dazu, dass er auch dort immer bekannter wurde. Aus dem Vegetarismus ging historisch der Veganismus hervor, wo Tofu als ein Austauschprodukt für Fleisch, Käse und Eier verwendet wird.
Der Veganismus ist eine vorwiegend ethisch begründete Einstellung und Lebensweise, die die Nutzung von Tieren und tierischer Produkte ablehnt und eine weitreichende vegetarische Ernährungsweise enthält.
Die vegane Ernährungsweise ist heute weltweit verbreitet, so auch in Russland. Für die Zubereitung von Tofu in der veganen Küche gibt es viele Rezepte.

... - weiterlesen:

Die Zwiebel – in der Küche nahezu unentbehrlich

Zwiebel in der Küche

Die Zwiebel (Allium cepa) stammt wahrscheinlich aus den Steppengebieten des west- und mittelasiatischen Raumes und  gelangte von dort nach Europa. Ihre Verwendung verbreitete sich außerordentlich schnell. Die Zwiebel ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Menschheit überhaupt und wird schon seit mehr als 5000 Jahren als Heil-, Gewürz- und Gemüsepflanze kultiviert. In den nördlichen Ländern ist die Zwiebel die beliebte Würze gekochter und gebratener Speisen. Auch in Deutschland gehört die Zwiebel zu einer der am meisten verbreiteten Gemüsearten und gehört untrennbar zur Deutschen Küche. Heute gibt es eine Vielzahl von Zwiebelsorten.  Verbreitet sind im deutschsprachigen Raum u. a. „Rote Braunschweiger“ (rote Färbung) und „Stuttgarter Riesen“ (weiße Färbung). In der Küche wird der Zwiebellauch oder die eigentliche Zwiebel verwendet. Meist werden Zwiebeln fein gehackt oder in Ringe geschnitten und roh oder geröstet gegessen oder beim Garen anderer Speisen mitgedünstet. Die Zwiebel ist eine allgemein bekannte sehr sortenreiche Kulturpflanze und in der Küche nahezu unentbehrlich. Heute gibt es eine Vielzahl von Zwiebelsorten. Verwendet wird die Zwiebel vor allem frisch, gelangt aber auch getrocknet in den Handel. In vielen Kulturen ist die Zwiebel ebenfalls ein Bestandteil der traditionellen Medizin und wird als ein bewährtes Heilmittel bei vielen Krankheiten verwendet.
Ihre Wirkstoffe sind schwefelhaltiges ätherisches Öl, Vitamine, Pektin usw. Die Zwiebel gilt als wurm- und harntreibend, appetitanregend und senkt den Blutzucker.
Stillende Mütter sollten stark mit Zwiebeln gewürzte Speisen nicht genießen, da das Aroma des ätherischen Öls in die Muttermilch übergeht.

... - weiterlesen: