Pentagramm, Brötchen

Die magischen Brötchen – ein zauberhaftes Backwerk

Die magischen Brötchen

Kuchen, Piroggen, Piroschki, Pfannkuchen…

Was noch so ein beliebiges Herz, wenn nicht zauberhaft, das im Mund tauende Backwerk unterwerfen kann?

Ich werde Ihnen das Geheimnis der echten “Wiener Brötchen” meiner Urgroßmutter mitteilen. Der Großvater, der diese einmal gegessen hatte, heiratete meine Großmutter sofort, weil sie nicht nur die “Wiener Brötchen” im Ofen backen konnte, sondern sie war darin auch noch eine Meisterin.

R E Z E P T E

Also, beginnen wir zu zaubern:

Wiener Brötchen

Wir nehmen:

125 ml warme Milch, 1 EL Zucker, 1/2 EL Trockenhefe, 125 ml Mehl.

Nach dem alles kräftig gerührt wurde, lassen wir es 12 Stunden über Nacht ruhen.

Wir setzen fort, zu zaubern:

200 g ausgelassene Butter, 250 mg Zucker, 1 Paket Vanillinzucker, fünf Eier.

Vom Mehl wird soviel genommen, dass der Teig nicht sehr dicht, sondern gerade fest wird.
Nicht weniger als 15 bis 20 Minuten mit einem hölzernen Löffel rühren, nur mit einem hölzernen Löffel.
Mit dem Mixer oder mit der Hand zu arbeiten ist streng verboten!
Danach wieder den Teig bis zum nächsten Morgen stehen lassen. Am Morgen, wenn der Teig zu dünn ist, etwas mit Mehl ergänzen.

Jetzt werden die Brötchen geformt. Auch etwas Mehl auf die Brötchen geben. Die Brötchen sollen nur ca. 70 g sein, da die Brötchen in der Größe zunehmen. Den Wipfel des Brötchens mit Zucker bestreuen.
Dann die Brötchen auf das Blech legen und in den Ofen bei 220 °C schieben. Nach 15 Minuten sind sie fertig gebacken und schmecken hervorragend!

Mit diesem Teig kann man auch den echten Osterkuchen backen.

Russische Brötchen

Diese werden viel schneller als die Wiener, aber nach dem persönlichen Geschmack vorbereitet…. Es ist etwas persönliches!

250 ml warme Milch, 2 Eier, 3 EL Zucker, eine kleine Prise Salz, 100 g ausgelassene Margarine, 1 Päckchen Trockenhefe (etwa 7 g), 750 g Mehl.

Das ist das obligatorische Rezept. Danach den Teig gut durchkneten und es ist fertig.

Den Teig in 3 Teile aufteilen, jeden Teil in der Dicke von einem halben Zentimeter. Dann die Teile mit 100 g ausgelassener Sahnebutter einschmieren, dabei den Raum von 2 cm vor den Rändern auslassen. Den inneren Raum reichlich einschmieren.
Die eingeschmierte Fläche reichlich mit Zucker, vermischt mit Vanillin, bestreuen.

Eingeschmiert und bestreut, die Stücke am Rand umschlagen und dann zu einer langen und dicken Wurst einrollen. Diese Wurst auf Stückchen von je vier Zentimeter Länge schneiden. Dann die kleinen Stückchen flach auf ein Blech legen und in den Ofen bei 220 °C schieben. Nach 1 Stunde sind sie fertig gebacken. Die Brötchen sehen danach wie Rosen aus und schmecken hervorragend!

Um die Magie dieser Brötchen zu erfahren, ist es wichtig, sie mit viel Herz und Liebe zu backen.

Ich wünsche Ihnen ein gutes Gelingen!